poultry profit®

Die effizienteste Art der Geflügelmistaufbereitung

Die effizienteste Art der Biomasseaufbereitung und Verwertung

In Deutschland werden rund 1,4 Mio. Hektar Energiepflanzen für den Einsatz in Biogasanlagen angebaut. Insbesondere in veredelungsstarken Regionen entstand in den letzten Jahren eine Konkurrenz von Biogasanlagen und Viehhaltung. Beide Produktionszweige konkurrieren um Anbauflächen für Futter und Ausbringflächen für Nährstoffe. Gleichzeitig sehen sich beide dem Vorwurf der Nitratverunreiniung des Grundwassers, aufgrund von Überdüngung, ausgesetzt.

Der Einsatz von Wirtschaftsdüngern aus Geflügelhaltung in Biogasanlagen ist derzeit nur in sehr überschaubaren Anteilen zu beobachten – und das obwohl die Gaserträge aus Geflügelmist mit denen von Mais vergleichbar sind. Der Grund hierfür liegt an der hohen Nährstoff- insbesondere Stickstoffkonzentration. Der sich daraus ergebende Ammoniakgehalt führt zu Hemmungen im Vergärungsprozess einer Biogasanlage. Somit landet ein Großteil der stickstoffhaltigen Wirtschaftsdünger direkt und unbehandelt auf landwirtschaftlichen Nutzflächen. Häufig müssen die Nährstoffe aufgrund der Flächenkonkurrenz zusätzlich aus den Regionen exportiert werden, was zu Transportaufwand samt weiteren negativen Auswirkungen auf Klima und Umwelt führt.

Maiseinsatz reduzieren & vorhandene Reststoffe nutzen.

poultry profit® ermöglicht erstmals den umfassenden Ersatz von Mais und anderen Rohstoffen, durch vorhandene, kostengünstige Reststoffe. 

Gleichzeitig wird der Nährstoffdruck, insbesondere in viehstarken Regionen, reduziert. Das zukunftsweisende Verfahren entzieht gezielt die hemmenden Ammoniumanteile stark stickstoffhaltiger Reststoffe, um diese dem verstärkten Einsatz in Biogasanlagen zugänglich zu machen. Die Technik kann problemlos in die vorhandene Anlagentechnik eingebunden werden, was Sie für einen breiten Einsatzbereich attraktiv macht.

Das poultry profit® Verfahren Ein mehrstufiger Prozess wertet Biomasse/Reststoffe äußerst effektiv auf

Das stickstoffreiche Substrat (1) wird unter Zugabe von Kalk in einem geschlossenen Kreislauf aufbereitet. (2) Die resultierende ph-Wert Verschiebung sowie eine thermische Reaktion bewirken eine starke Verschiebung des Ammonium-Ammoniak Gleichgewichtes. Es treten folgende Effekte auf:

  • Das Ammonium wird dem Substrat in Form von Ammoniak ausgetrieben
  • Teile des organisch gebundenen Stickstoffs reagieren ebenfalls zu Ammoniak
  • Pathogene Keime werden reduziert

Ein geschlossener Kreislauf führt das ammoniakhaltige Luftgemisch emissionsfrei der Waschkolonne zu. (3) Durch die im Kreislauf eingebauten Staubabscheider und sauren Wäscher wird die Prozessluft regeneriert und kann erneut in den Prozess zurückgeführt werden. Im sauren Wäscher wird das Ammoniak mit einer schwefelsauren Lösung ausgewaschen. Die entstandene ASL–Lösung kann in vielen Prozessen weiter verwertet oder direkt als mineralischer Dünger eingesetzt werden.

Die Anlage

poultry profit® wurde speziell für die Anforderungen der modernen Land- und Energiewirtschaft entwickelt. Für jede Anforderung stehen standardisierte Anlagen zur Verfügung, die zwischen 2 – 8 to/h Geflügelmist verarbeiten.

Folgende Merkmale zeichnen sie aus:

  • Höchste Flexibilität bei zu verarbeitenden Substraten
  • Vollautomatischer Betrieb: durchgängige Kontrolle und Dokumentation inkl. Fernüberwachung
  • Keine Emissionen da geschlossene Kreisläufe
  • Bediener- und wartungsfreundlich, gut zugänglich
  • Kein Wärmebedarf und sehr geringer Stromverbrauch
  • Hohe Prozesssicherheit

Resultate

Aus dem Aufbereitungsprozess gehen hervor:

  • um bis zu 60 – 90% ammoniumreduzierte Biomasse. Diese zeichnet sich überdies durch einen niedrigen Wassergehalt, eine stark verminderte Keimbelastung und Geruchsentwicklung aus. Durch die reduzierten Ammoniumgehalte können organische Reststoffe mit hohen Stickstofffrachten erstmals in hohen Konzentrationen direkt ohne weitere Vorbehandlung in Biogasanlagen zur Energieerzeugung genutzt werden.
  • Das bei der Aufreinigung anfallende Ammoniumsulfat kann als handelsüblicher, flüssiger Stickstoffdünger einen energieintensiv produzierten Mineraldünger ersetzen.

Ihre Vorteile

Mit poultry profit® werden heute weitgehend ungenutzte Reststoffe für vorhandene Biogasanlagen nutzbar. Die Auswirkungen sind vielfältig – dieses umso mehr als die Ausgangsstoffe in großen Mengen vorhanden sind:

  • Reduzierte Substratkosten in Biogasanlagen durch den stark verringerten Maiseinsatz
  • Durch die Reduzierung der Ammoniumgehalte und gleichzeitiger Zerkleinerung/Homogenisierung des Geflügelmists steht dieser jetzt allen Biogasanlagen als Rohstoff in großem Umfang zur Verfügung
  • Neue Vermarktungschancen für viehhaltende Betriebe
  • Gewinn einer stark aufgewerteten, weiter nutzbaren Biomasse und eines stickstoffreichen Flüssigdüngers
  • Neue Marktchancen für Lohnunternehmen
  • Wertvolle Reststoffpotentiale werden genutzt und Emissionen vermieden
  • Der Einsatz von Energiepflanzen in Biogasanlagen kann drastisch reduziert werden – mit Vorteilen für Landschaftsbild und Biodiversität
  • Steigerung der Akzeptanz von Biogaserzeugung und Viehhaltung

Zielgruppen

Die innovative Entwicklung von poultry profit® ist insbesondere für folgende Gruppen interessant:

  • Betreiber von Biogasanlagen
  • Betreiber landwirtschaftlicher Betriebe
  • Geflügelindustrie
  • Lohnunternehmen

Biogaserträge